Polizei als Berater

SICHER LEBEN – geht das mit den neuen Medien?
                       
Veranstaltung für Ältere und Junggebliebene
Thema: Betrug, Computer- / Internetkriminalität, Diebstahl, Opferschutz, Zivilcourage, Notfallhilfe
  • Wie schütze ich mich als älterer Mensch vor den Gefahren im Internet?
  • Welche Hilfe in Notsituationen bietet mir schon heute die Technik?
  • An wen wende ich mich im Notfall?
  • Wie kann ich mich vor Trickbetrügern und Raubüberfällen schützen?
Auf diese und ähnliche Fragen wollen wir gemeinsam mit Herrn Rytlewski von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle NRW Antworten erarbeiten. 
Termin 13.09.2016- 14:00 Uhr – Ende offen
Pfarrzentrum St. Stephanus
Gonellastr. 18
40668 Meerbusch
Hierzu laden wir recht herzlich ein. 
Keine Anmeldung erforderlich. 

AXA und Polizei Köln: App begleitet Frauen nach Hause

Köln (ots) – Mit der App „WayGuard“ von AXA können sich Frauen durch eine professionelle Leitstelle und private Freunde begleiten lassen. Testfeld mit rund 1.500 Nutzerinnen aus Köln gestartet.

Fast jede Frau hat das mulmige Gefühl schon einmal erlebt, wenn der Weg abends alleine nach Hause durch eine dunkle Straße oder einen menschenleeren Park führt. Der Versicherer AXA testet nun einen Service, mit dem sich Frauen bis zu ihrer Haustür begleiten lassen können. „AXA und Polizei Köln: App begleitet Frauen nach Hause“ weiterlesen

BIG Launcher

Grundsätzlich bin ich ja gegen Werbung auf unserer Webseite, aber…. Grundsätzlich heisst: Es gibt Ausnahmen. Eine solche Ausnahme ist die Werbung für eine Smartphone-App, die uns das Leben erleichtern kann. Beim Surfen im Internet nach sinnvollen Apps für mein neues Smartphone, bin ich über diese Seite gestolpert: BIG LAUNCHER

Ich habe mir sofort die kostenlose Demo-Version heruntergeladen. Nach kurzer Zeit habe ich dann aber doch auf die Vollversion für 10 Euro aufgestockt. Ich bin begeistert. Schaue Dir das Video an. Damit ist schon alles zu der App gesagt.

Das Ende der Störerhaftung bleibt Auslegungssache

Nach langen Beratungen hat der Bundestag den neuen Gesetzentwurf vorgelegt. Ein neu hinzugefügter Paragraf spricht dabei auch Privatpersonen, die ihr Netz öffentlich zugänglich machen von möglichen Haftungsansprüchen frei. Diese Regelung hatte bereits in der Vergangenheit bei den beiden marktführenden Anbietern Telekom und Vodafone Anwendung gefunden. Das Ende der Störerhaftung ist im Gesetzestext nicht ausdrücklich erwähnt, sondern wir in den dazu gehörigen Erläuterungen erwähnt. Somit bleibt auch bei diesem Entwurf die Haftung weiterhin Auslegungssache.
spiegel.de