Satzung

  1. Der Verein führt den Namen „Computerfreunde-Niederrhein“.
  2. Auf eine Eintragung in das Vereinsregister wird verzichtet.
  3. Der Verein ist nicht eingetragen, selbstlos tätig und wird privat finanziert. Die durch die Vereinstätigkeit anfallende Kosten werden von allen Mitgliedern im Umlageverfahren ausgeglichen.
  4. Zweck des Vereins ist es, allen interessierten Personen Kenntnisse auf dem Gebiet der Computertechnik, Multimedia und Internet zu vermitteln und zu fördern. Ferner soll durch vereinsinterne Arbeit und Wirken in der Öffentlichkeit auf sämtlichen Ebenen durch Bildungsveranstaltungen, Informationen und Hilfestellungen ein besserer Zugang insbesondere der älteren Generation zur Mikroelektronik, Informatik und den damit verbundenen Fachgebieten ermöglicht werden.
  5. Der Verein strebt in Zusammenarbeit mit Labdoo an, eine grundlegende Bildung in den örtlichen Schulen zu fördern. Dies soll realisiert werden durch die Hilfe bei der Ausstattung und bei der Pflege der schulischen Computeranlagen sowie durch die Erweiterung der Kenntnisse der Lehrerschaft in vereinsinternen Veranstaltungen. Hierdurch strebt der Verein die Förderung der Volks- und Berufsbildung an. Durch ein möglichst großes Angebot an Aktivitäten und Betätigungsfeldern soll die gleichberechtigte Partizipation sämtlicher Altersstufen und Interessengebieten am Verein sichergestellt werden und ein möglichst hoher Grad an Integrationsfähigkeit erreicht werden.
  6. Der Verein strebt im übrigen eine Zusammenarbeit mit Organisationen und Einrichtungen an, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.
  7. Mitglieder sind bereit aktiv an der Verwirklichung der Ziele des Vereins mitzuwirken.
  8. Der Verein hat das Recht, personenbezogene Daten der Mitglieder, im Rahmen des Vereinszweckes zu speichern und zu verarbeiten. Namen, Vorname, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse sind Pflichtdaten, die elektronisch gespeichert werden. Weitere Daten können freiwillig in die durch Passwort geschützte Datenbank von jedem Mitglied eingetragen werden.
  9. Die Haftung des Vereins und seiner Organe beschränkt sich auf eine vorsätzliche Pflichtverletzung durch die Mitglieder.
  10. Die Mitglieder sind keine Dienstleister und übernehmen keinerlei Haftung für Software- oder Datenverlust und Schäden an der Hardware.
  11. Jedes Mitglied ist uneingeschränkt selbst für die Sicherung von Systemen zur Vermeidung von Datenverlust verantwortlich.
  12. Die Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 30.06.2018 beschlossen.